Wenn die Motivation mal down ist...

Hier findet ihr einige Tipps, wie ihr das Tief überwindet!

Hallo ihr Lieben,

was soll man tun, wenn die Motivation mal down ist und man absolut keine Lust hat? Oder wenn man über den Tag hinweg immer wieder die Motivation verliert? Diese Frage habe ich mir die letzten Tage gestellt, weil das Thema in unsere Noom-Gruppe auftauchte. Natürlich muss dabei jeder seinen eigenen Weg gehen und eigene Mittel finden, aber ich kann euch mal ein paar Tricks verraten, wie ich das mache.

Zunächst einmal der Sport. Der erledigt sich bei mir oft von selbst. Ich habe kein Auto und muss von daher immer zu Fuss gehen. Auch wenn öffentliche Verkehrmittel fahren, halten die ja nicht direkt vor der Haustür. Außerdem gibt es da ja noch die Liebe Hausarbeit, mit der man einiges abtrainieren kann.

Wenn ich mal das Bedürfnis nach einer zusätzlichen Trainingseinheit habe, drehe ich einfach die Musik auf und bewege mich dazu. Meistens mach ich das für mich, weil ich kein besonders guter Tänzer bin. Aber wenn mich keiner sieht, stört das auch keinen.

Ansonsten kann man sich auch selber austricksen. Z.B. wenn man einen kleinen Stadtbummel macht. Man freut sich dann auf das Bummeln und denkt garnicht daran, dass es ja eigentlich Sport ist. Wer so wie ich wenig Geld hat, kann dabei ja auch nur kugen gehen...
Auch andere Ausflugsziele sind durch aus sinnvoll. Je nach Persönlichkeit bieten sich Flohmärkte, Parks, Museen, Badestrände... an. Alles wo ihr euch bewegt ohne es als lästigen "Sport" zu empfinden ist eine gute Alternative.

Ich finde es ist auch kein Fehler, wenn man wirklich mal einen Tag aussetzt. Der muss ja nicht mit Fressattacken einher gehen. Verzichtet einfach mal auf den Sport. Jeden Tag etwas zu machen, ist sowieso zu viel, denn Pausen sind wichtig.

Mindestens genauso wichtig sind Belohnungen. Die Wege hier sind vielfältig und wieder von jedem persönlich abhängig.

Ein weitere Tipp ist Abwechslung. Ich habe ja berichtet, dass ich mit Freunden Lasertag spielen war. Das waren im Prinzip auch 2 Stunden gehen/laufen mit dem zusätzlichem Gewicht der Waffe und ständigem in die Hocke gehen. Dem entsprechend purzeln da ordentlich die Kilos. Natürlich war das Spiel sehr schweißtreibend, aber es hat auch Spass gemacht. Da hat man dann auch keine Motivationsprobleme...

Mein letzter  bezüglich des Sports ist, sucht euch jemand, der mitmacht. Geht gemeinsam spazieren, schwimmen, spielt Federball, Tischtennis, wenn es sich anbietet auch mal was Außergewöhnliches wie Lasertag.

Ähnlich verhält es sich mit dem Essen. Wenn ich absolut Bock auf Gummibärchen habe, dann esse ich Gummibärchen. Wenn ich Lust auf Steak habe, gibt es Steak. Sollte ich dabei mal das Limit überschreiten, versuche ich es mit Sport auszugleichen. Ansonsten esse ich am nächsten Tag einfach etwas weniger oder verzichte ganz, wenn der Ausrutscher zu groß war.

Zum Abschluss will ich mich jetzt nochmal darauf konzentrieren, wie ich die Motivation über den Tag aufrecht erhalte. Meistens gibt es nur eins was hilft: Anfangen. Z.B. beim gehen. Ich schnapp mir einfach mein Handy, mach Musik an und geh los. Meistens ohne festes Ziel. Dann folge ich einfach dem Weg der mir am besten gefällt und an jeder Kreuzung überleg ich wieder, Richtung Heimat oder weiter gehen? Oftmals höre ich dann gerade ein cooles Lied(habe meine Playlist extra sortiert, damit dies oft der Fall ist) oder sehe etwas, was ich mir unbedingt noch anschauen will(geht mir vor allem beim Stadtbummel und im Park so). Von daher ist da meine Taktik, erstmal anfangen, wenn man dann keine Lust hat, kann man immer noch wieder aufhören.

Ich denke, damit habe ich euch einige Anregungen gegeben.

Postet doch mal, ob sie euch geholfen haben.

Liebe Grüße,

Kilopurzel

abgelegt unter: ,
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum
Instagram!