Ein Jahr voller Veränderung

Ein Jahr ist vorbei und so viel hat sich verändert. Es ist mal wieder Zeit sich diese Veränderungen deutlich zu machen um zu sehen, was sich schon getan hat!

Hallo ihr Lieben,

ein Jahr kämpfe ich nun schon gegen die Pfunde – wobei, das stimmt nicht, der Kampf dauert schon länger, aber ein Jahr kämpfe ich effektiv und mit Blog. Seitdem hat sich sehr viel getan.

Fangen wir mal an mit dem Blog an sich. Nach dreimaligem Umstyling des alten Blogs unter kilopurzel.jimdo.com, ist er dieses Jahr schließlich auf eine eigene Domain umgezogen. Hier habe ich alles in meiner Hand, kann über alles frei entscheiden und bin völlig ungebunden – soweit ich es mit meinem Wissen umsetzen kann :).

Die Inhalte sind dabei immer etwas erweitert wurden. Gestartet mit Rezepten und Tipps, dann noch ein paar Fotogalerien, Umfragen, die ich erst mal wieder aufgegeben hab, und letztendlich Lebensmittelvorstellungen, Videotipps und das Fotoprojekt: Das sind 100kcal. Eine bunte Mischung, die mich auf meinem Weg begleitet.

Heute habe ich einige Leser, der Rekord liegt bei fast 50 an einem Tag, 63 Follower bei Twitter und 22 Likes bei Facebook. Ich habe so anonym wie möglich begonnen, und jetzt sogar Fotos von mir geposted – etwas was mir sehr schwer fiel, weil ich Bilder von mir nur selten mag.

Hier waren wir für die Uni unterwegs und haben mit einer Kamera für das Modul Bildbearbeitung geübt. Bearbeitet ist hier aber nichts... Stand November 2015

Eigentlich wollte ich hier auch ein aktuelles Foto posten, schließlich hat sich schon wieder einiges getan. Leider war das Bild, was meine Cousine von mir gemacht hat, zu stark verrauscht, weshalb das nicht Website geeignet ist. Das ist halt das Problem mit Handykameras. Manchmal sind die Bilder echt für die Tonne! Werde das aber defintiv nachholen und bald ein Foto posten!

Ich hab im letzten Jahr viele Projekte gemacht, hab neue Methoden und Lebensmittel kennen gelernt und meinen eigenen Weg gefunden. Besonders Leinsamen, die ich jetzt erst während der Grünen Smoothie Challenge entdeckt habe, sind momentan eine meiner Lieblingszutaten.

Doch auch sonst hat sich mein Essverhalten stark geändert. Am Anfang gab es so gut wie täglich Fleisch, heute kann ich auch mal über eine Woche verzichten. Ich koche viel mehr mit Gemüse als vorher und gönne mir auch mal Exoten, wie Sushi oder letztens der Tintenfisch. Auch Tofu mag ich hin und wieder gern mal essen.

Auch Fastfood esse ich weniger. Am Anfang des Studium gab es schon ein Mal im Monat BurgerKing oder McDonalds, weil hier in Leipzig hab ich das ja an jeder Ecke. Im vergangenen Jahr, war ich genau drei mal bei McDonalds und einmal bei BurgerKing. Dabei war das Menü auch genau durch kalkuliert und passte ins Kalorienbudget. Die Nährwerte gibt es ja online.

Auf Süßigkeiten hab ich nicht komplett verzichtet, das soll man auch nicht. Aber ich hab im letzten halben Jahr keine mehr für mich gekauft. Es gab nur das, was es geschenkt gab und das war ausreichend.

Wenn ich Ausnahmetage habe, wie z.b. bei Familienfeiern, habe ich verschiedene Strategien um damit umzugehen. Entweder ich faste einen Tag oder ich halbiere das Kalorienbudget für den Tag vorher und nachher oder mache zusätzliche Sporteinheiten, die ich nicht logge(den alles was ich logge wird zur Hälfte aufs Kalorienbudget aufgerechnet). Dadurch gleiche ich das ganz gut aus.

Meine einzige Schwachstelle sind noch lange Urlaube bei meinen Eltern. Aber da bin ich irgendwo auch selber Schuld. Es sind halt Urlaube und die genieße ich ohne loggen und Diät. Ich meine, ich hab mittlerweile auch so ein Gefühl dafür und versuche mich dann schon auch dort gesund zu ernähren und zu bewegen, aber in der Regel wird es doch ein bisschen mehr...

So, was hat sich noch geändert? Mein soziales Umfeld. Ich hab zwei super Abnehmgruppen, eine bei WhatsApp und eine bei Facebook, die mich motivieren und mit Ideen bestücken. Leute, ein riesengroßes DANKESCHÖN. Auch meine Leser motivieren, vor allem alle, die mir schreiben, liken, teilen oder Kommentare posten. Auch euch ein großes DANKESCHÖN. Ihr zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin, bringt mich auf neue Ideen und motiviert mich ohne Ende!

Ach so, ein ganz wichtiges Thema noch, die Finanzen. Ich betone ja immer, dass ich nicht viel Geld habe. Der aktuelle Stand ist, dass ich beim normalen Einkauf eher spare, da ich viel weniger Fleisch und kein Süßkram kaufe. Gemüse ist zwar zur Zeit teuer, aber das habe ich ja auch letzten Winter teuer gekauft und somit geb ich da nicht mehr aus. Ich kauf auch weniger, weil die Portionen kleiner geworden sind.

Insgesamt gebe ich weniger Geld aus, was ich wieder in wichtige Dinge, wie meine Jahreskarte für den Zoo, Eintritt fürs Schwimmbad, Sportutensilien und spezielle Lebensmittel stecken kann.

Insgesamt hat das letzte Jahr 20kg wegschmelzen lassen und meine Kleidergröße von einer 54/52 auf eine 50/48/46 schrumpfen lassen, was das Schoppen doch sehr vereinfacht und ich fühl mich auch besser mit der kleineren Größe... ich bin nicht mehr nur in der Übergrößenabteilung unterwegs, auch wenn noch sehr häufig.

Ich bin gespannt, was das kommende Jahr bringt. Viele Veränderungen werden noch kommen, da bin ich mir sicher.

Beste Grüße,

Eure Kilopurzel

abgelegt unter:
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum