Neue App: Lifesum

Nachdem ich sehr lange Noom genutzt habe, bin ich nun umgestiegen. Warum? Das erfahrt ihr hier...

Hallo ihr Lieben,

in letzter Zeit habe ich mich nach einer neuen Kalorientracking-App umgesehen, da ich meine Nahrung nach den Bestandteilen Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett analysieren will. Diese Funktionen bietet Noom leider nicht.

Gestern bin ich fündig geworden. Mein neuer Favourite: Lifesum. Diese App ist einfach zu bedienen, wenn man sich an an das Interface gewöhnt hat - einige Unterschiede zu Noom gibt es schon.

Nachdem Noom meine Erwartungen nicht mehr voll erfüllt hat, hab ich eine neue App gesucht und nun gefunden.

Dabei sind wesentliche Bestandteile: Sport loggen, Lebensmittel loggen, Gewichtsgraphen, einen Barcodescanner für Lebensmittel und die Zielangabe des Gewichts mit enthalten. Und natürlich kann man bei der App auswählen, ob man abnehmen oder das Gewicht halten will. Beim Abnehmen kann man dann auch noch zwischen verschiedenen Diäten wählen, von denen aber nur die Standardversion frei ist und alle anderen Pro.

Zusätzlich ist in der kostenlosen Version noch das Messen der Taille Bestandteil, welche bei Noom bereits Pro war. Weitere Messungen sind über den Pro-Account freischaltbar. Auch bietet die App eine  Funktion um die Wassermenge zu loggen. Somit ist auch das Thema Getränke inklusive, was bei Noom komplett fehlt.

Was die App anders macht, ist das Sportlogging. Man kann selber entscheiden, ob die Kalorien addiert werden oder nicht, aber ein prozentualer Ansatz ist nicht möglich. Mein Tipp: Wer z.B. nur die Hälfte addieren will, wie es bei Noom gemacht wird, der kann auch die Hälfte loggen.

Auch ist in der App das Angebot an Sportarten geringer und kein Schrittzähler integriert. Das kann man aber durch eine andere App ausgleichen.

Was mir auch sehr gut gefällt, ist, dass man voraus loggen kann. Wenn ich also heute etwas für morgen vorbereite muss ich das direkt eintragen. Auch das war bei Noom nicht möglich.

Ansonsten kann man problemlos die App über viele Einstellungsmöglichkeiten individualisieren. Z.B. habe ich das Kalorienbudget nochmal angepasst, da das empfohlene mir zu hoch war.

Als letzte positive Eigenschaft möchte ich erwähnen, dass die App vorschlägt, wie man die Kalorien auf die Mahlzeiten aufteilt und diese Aufteilung anpasst, sobal man eine Mahlzeit geloggt hat.

Meine erste Empfehlung war:

  • Frühstück 300-420kcal
  • Mittag 360-480kcal
  • Abendessen 468-612kcal
  • Snacks 0-240kcal

Nachdem ich zum Frühstück nur etwas Gurke gegessen habe und diese mit 51kcal zu Buche schlägt, wurde der Wert fürs Mittagessen auf 609-849kcal hochgesetzt.

Insgesamt muss ich sagen, ich bin mit der App sehr zufrieden und werde diese von nun an nutzen um meine Kalorien zu zählen.

Beste Grüße,

Eure Kilopurzel

abgelegt unter:
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum