Ein paar wirre Gedanken aus meinem Kopf

Was für eine Woche! Ein stetiges auf und ab der Gedanken, aber am Ende sind 800g runter. Deshalb mal so ein paar wirre Gedanken aus meinem Kopf, die ich einfach niederschreiben musste!

Hallo ihr Lieben,

Ich war sehr aktiv letzte Woche, was ich heute auch etwas in den Beinen spüre... Walken, den Buchenberg besteigen, Radeln, Schwimmen, Sworkit. Ich nutze jede Gelegenheit um etwas zu machen und auch heute habe ich bereits 20min Sworkit hinter mir.

Ich bin stolz, dass ich mich so enorm gesteigert habe. Sonst hab ich auch nicht wenig gemacht, aber weniger intensivere Sachen und halt auch nicht nahezu täglich. Meinen genauen Überblick findet ihr ja hier: klick

Ernährung läuft super. Durch die viele Bewegung bin ich nun auf 1600kcal hoch. Ich schau mal, wie es damit läuft, eventuell geh ich sogar nochmal 100kcal hoch oder auch nicht, denn manchmal gibt es auch nicht geloggte Extras .

Aber in meinem Kopf kreisen auch die Zweifel, wie ich im Urlaub das halten soll. 2 Wochen bei meinen Eltern, wo ganz anders gekocht und gegessen wird. Meine einzige Hoffnung ist, dass ich mich bis dahin an die kleinen Portionen in 3 Mahlzeiten statt ein bis zwei großen Mahlzeiten gewöhnt habe. Auch wird es dann schwer die Bewegung beizubehalten, wenn man keine Gruppe mehr hat, die einen antreibt.

Aber ich will unbedingt! Ich will doch dieses Jah noch unter die 76kg! Ich will nochmal Gas geben, nachdem es dieses Jahr sooft stockte. Irgendwo ist das Ziel unrealistisch mir bleiben noch 4,5 Monate und es fehlen noch 12kg. Aber es haben schon andere 3kg im Monat geschafft. Und wenn ich jetzt dran bleibe, schaffe ich das auch - ohne hungern einfach durch tägliche Bewegung.

Ich war selten so motiviert und aktiv. Letzte Woche habe ich im Schnitt täglich 1,5 Stunden Sport gemacht. Schön abwechlungsreich um meinen Körper nicht zu überlasten und auch mit 2 Ruhetagen (dafür am Wochenende umso mehr).

Es ist nicht einfach, es wird nicht leichter, aber ich entdecke neue Seiten an mir. Ich entdecke immer mehr die Lust an Bewegung und ich fühl mich viel besser an Tagen, wo ich abends noch unterwegs war als an Tagen, wo ich nichts gemacht habe.

Nur nimmt das ganze auch sehr viel Zeit in Anspruch. Andere Hobbies bleiben momentan oft auf der Strecke, aber das stört mich nicht so sehr. Ich hab meinen Ausgleich zur Arbeit und das ist wichtig. Für das andere nehme ich mir Zeit, wenn ich absolut Bock drauf habe... nur eine Regelmäßigkeit wie beim Sport hab ich da halt nicht mehr.

Das ist eine der großen Veränderungen in meinem Leben, andere bemerke ich nur im Rückblick. Z.B. trage ich ganz andere Klamotten, schminke mich anders, gehe anders auf Menschen zu.

Nur eines hat sich nicht geändert. Mit Komplimenten kann ich nicht umgehen XD. Ich sehe meistens nicht, was ich schon geschafft habe, ich sehe was noch vor mir liegt. Ich sehe im Spiegel nicht, dass der Bauch kleiner wird, sondern nur, dass er immer noch da ist... Auch das wird sich hoffentlich noch ändern.

Jetzt geht es erstmal auf das nächste Ziel zu. Die nächste kleine Etappe sind die 85kg, dann die 78kg und damit raus aus dem adipösen Bereich ins leichte Übergewicht. Danach geht es dann auf das Jahresziel zu... 3 Etappen, für die ich mich belohnen will, wenn ich sie erreiche.

Für die erste Etappe geht es einmal Sushi essen. Richtig Sushi essen, keines aus dem Supermarkt sondern richtig ins Resaturant. Ich muss nur noch herausfinden, wo man gut Sushi essen kann! Das schenke ich mir gleichzeitig auch zum Geburtstag, weil die 3kg sind ja nur eine kleine Etappe.

Für die zweite Etappe geht es ins Kino, nicht nur Film schauen, sondern Film schauen mit allem was dazu gehört. Kino gönne ich mir eh viel zu selten und meist nur mit meiner kleinen Schwester. Dann schau ich mal einen Film, der mich reizt und keinen Kinderfilm!!!

Wenn ich die 3. Etappe packe und über Weihnachten schaffe zu halten, dann gönne ich mir... ich hab noch keine Ahnung, aber was auch immer es sein wird, es wird die Mühe wert sein! Vielleicht mal einen Welnesstag sowas hab ich noch nie gemacht.

Aber das etscheide ich, wenn ich Etappe 2 erreicht habe. Nun geht's wieder ran an den Speck! Schaun wir mal. was dieses Jahr noch mögich ist!

Beste Grüße,

Eure Kilopurzel

abgelegt unter:
Anja sagt
09.08.2016 07:41

Hallo Große,
das mit dem neuen Körpergefühl stellt sich ganz langsam ein. Ich hab ja einen ähnlichen Weg hinter mir und halte mein Gewicht seit gut 2 Jahren. Aber ich schau heut noch in den Spiegel und such den Bauch, der nicht mehr da ist. Auch wenn ich fotos von mir heute sehe bin ich immer ganz erstaunt, dass ich das bin. Aber eigentlich auch kein Wunder oder? Wie lange hat man in dem Körper mit viel zu vielen Kilos gelebt? Wie lange hat man den Körper mit wenigeren Kilos? Deiner verändert sich ja noch, du hast gar keine Zeit dich dran zu gewöhnen. Aber du kannst echt stolz auf dich sein, dass du durchhälst und dich auch von Rückschlägen nicht unterkriegen lässt. Mach weiter so!

Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum