Fazit 5:2 Teilzeitfasten und neue Planung 1 Monat nach DGE

Von diesem Ansatz bin ich begeistert, aber der Monat ist fast zu Ende. Zeit sich einem neuen Projekt zuzuwenden!

Hallo ihr Lieben,

das 5:2-Fasten war super. Ich habe essen können was ich wollte, konnte auch an den Fastentagen satt ins Bett gehen und hatte wenige Probleme das Prinzip durchzuziehen. Endlich waren auch mal Pizza und Co wieder drin und so habe ich mir einmal die Woche eine solche Ausnahme gegönnt.

Ich hab mich gut gefühlt, keine Nebenwirkungen gehabt und so wunderbar durchgehalten. Ich hab auf meine Umsätze geachtet, damit es im Schnitt die richtige Menge ist, nur halt anders verteilt. Einen Cheatday habe ich dadurch gar icht gebraucht und auch das sonst üppige Wochenende bei meinen Eltern ging fast spurenlos an mir vorrüber.

Ich hatte keine Probleme dran zu bleiben, hab meine Fastentage durchgezogen und so mein Ziel vonn 88kg erreicht.

Nun möchte ich mich mal den Grundsätzen der DGE widmen. Die DGE ist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Sie ist staatlich gefördert und hat offizielle Kampanien, wie "5 am Tag" veröffentlicht.

Zur Aufklärung im Bereich Ernährung haben sie 10 Regeln und den Ernährungskreis erstellt. Was dabei für mich neu war, war, dass es zu dem Ernährungskreis auch mal Mengenangaben gab, wie man diesen Umsätzen kann.

Ich werde mich also die nächsten Tage an diesen Mengenangaben orientieren, sie aber nicht perfekt umsetzen. Zum Einen, weil ich abnehme und deshalb reduzieren muss und zum Anderen esse ich deutlich mehr Gemüse als dort empfohlen.

Aber ich denke mit dem Konzept, schaffe ich es gut durch den Juli, vor allem, da ich die komplette 2. Juli-Woche Besuch habe. Bis dahin ist aber noch Zeit!

Beste Grüße,

Eure Kilopurzel

abgelegt unter: ,
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum