Mein Fastenentschluss

Gestern schon agedeutet, hab ich mich nun entschieden, wie ich fasten möchte.

Hallo ihr Lieben,

in einer Woche beginnt die Fastenzeit und ich möchte mich daran beteiligen. Bis gestern hatte ich noch keine Ahnung, was ich mache, aber ich habe nun entschlossen mich am klassischen Fasten zu orientieren.

Das klassische Modell

Beim klassischen Fasten sind Fleisch und Alkohol verboten. Darüber hinaus werden andere tierische Produkte minimiert gegessen.

Außerdem wird die Nahrungsaufnahme auf eine Mahlzeit am Tag beschränkt, welche die wichtigen Bedürfnisse erfüllt. Snacks und weitere Mahlzeiten sind tabu.

Sonntags ist dann die Ausnahme, denn Sonntags setzt man mit dem Fasten aus.

Mein Modell

Ganz so lässt sich das für mich nicht umsetzen, also habe ich eigene Regeln aufgestellt. Komplett Tabu sind Fertigprodukte wie in einer früheren Challenge, außerdem verzichte ich komplett auf Zucker und süße Speisen sowie Alkohol. Um mich dem Zucker richtig zu entziehen, wird auch das Obst auf eine Portion beschränkt. Für Vitamine setze ich viel mehr auf Gemüse.

Fleisch und Fisch sind nur in Ausnahmefällen gestattet. Dazu zählen die Kochabende am Donnerstag.

Andere tierische Produkte werden soweit wie möglich reduziert. Da ich großen Wert auf Eiweiß lege, bin ich noch nicht sicher, ob ich es schaffe komplett drauf zu verzichten. Mit Montignac geht das konform und da ich tierische Produkte nicht komplett verbiete, passt auch das 1-Ei-täglich Konzept im April.

Meine eine Mahlzeit soll schlicht sein, viel Rohkost, wenig aufwendige Zubereitung. Neben der Mahlzeit gibt es lediglich Tee (natürlich ungesüßt), Wasser und Brühe (natürlich selbst gekocht ohne Einlage).

Sonntags werde ich dann auch aussetzen. Der Tag dient als Refeed-Day und ich werde zu wenig aufgenommene Kalorien ausgleichen und dem typischen Sonntagsbraten fröhnen...

Beste Grüße,

Eure Kilopurzel

abgelegt unter:
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum