Bei mir ist auch nicht alles Friede, Freude, Sonnenschein

Ich komme zurück aus Wochen mit zu viel Essen, wenig Motivation, und ganz viel Schokolade. Auch das Fasten vor Ostern habe ich abgebrochen. Hier also mal ein Beispiel, dass es bei mir auch nicht immer 100% rund läuft.

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich zurück aus einer Diättechnisch fatalen Phase. 

Beginnen wir ganz am Anfang. Ich war beim Süßfasten und hab zunächst auch ziemlich gut durchgehalten. Alles lief gut, auch wenn es manchmal schwer war. Bis Tag 12 hatte ich aber super durchgehalten. Dann wurde ich krank... richtig krank. Vor allem Kopfschmerzen über Tage hinweg machten mich fertig und so kam es zur ersten Ausnahe: Cola.

Damit war der gute Vorsatz weg. Das Fasten war vergessen, ich konnte mich einfach nicht mehr darauf konzentrieren. Eine Woche krank mit unzähligen Ausnahmen, dann wieder eine Woche halbwegs dabei und dann kam die erste Konferenz.

Ich war 3 Tage auf dem CloudFest (ehemals WorldHostingDays) und bwohl ich die Situation aus dem Vorjahr kannte und mir Strategien zurecht gelegt hatte, konnte ich mich nicht dem guten Essen verwehren. Ist auch ziemlich hart. Überall steht was rum, Mittag und Abends Buffet, Frühstück in der Unterkunft mit süßen Teilchen, Snacks den ganzen Tag... und dazu den ganzen Tag auf den Beinen, Müdigkeit durch zu wenig Schlaf, ... Ich hab den Überblick über meine Bilanz in den Tagen völlig verloren.

Am 15. ging es wieder zurück. Ich hatte mir wieder ne Erkältung eingefangen und war zusätzlich durchs viele Reden extrem Heißer und meine Stimme war weg. In der Woche drauf stand aber wieder ne Konferenz an, wo ich auch einen Vortrag mitgehalten habe. Also Stimme pflegen mit... naja, was halt hilft... Eis. 

Am Montag ging es dann auf die Plonekonferenz in Berlin. Montag Anreise: fast den ganzen Tag im Zug verbracht, Dienstag: Konferenz mit Vortrag und Abendvernastaltung, Mittwoch wieder Konferenz und am Donnerstag dann die Rückfahrt. Ihr könnt euch vorstellen was war. Wieder übermüdet, wieder viel gesprochen, wieder zu viel gegessen und vor allem dort auch viel Saft getrunken, weil das Wasser nicht meine Sorte war und ich keinen Tee wollte...

Dann kam Ostern. Ostern war voll von Leckereien und dieses Jahr gab es auch viel Schokolade in den Osterkörben. Ich tappte auch voll in die Zuckerfalle und die Woche drauf hatte ich entsprechend ständig Heißhunger. Das man alles weiß, heißt ja nicht, dass man es immer umsetzen kann.

Letztes Wochenende war nun mein Neustart. Dank Wandern am Plansee, Disco-Besuch und Animuc hatte ich ordentlich Bewegung. Durch Magenprobleme am Montag und folgende Kopfschmerzen am Dienstag, bin ich in der gesunden Ernährung wieder angekommen und langsam weg vom Zuckerheißhunger.

Trotzdem bleibt das Resultat auf der Waage. Von 90kg am 8.3. bin ich wieder hoch auf 95kg (und bin froh, dass es nicht mehr ist).

Ich bereue aber nichts. Man geht selten eine perfekte Gerade um ans Ziel zu kommen. Das Leben will manchmal einfach anders. Und so fatal die Wochen für meine Diöt waren, so wunderbar und interessant waren sie als Erlebnis und ich würde es jeder Zeit genauso machen. Manchmal muss man den Kopf und das Wissen auch mal abschalten und einfach Leben!

Für den restlichen April hab ich meine Kalorien nun etwas runtergeschraubt auf genau den Grundumsatz um wieder in die Spur zu kommen. Sobald ich wieder da bin, wo ich war, schraube ich sie wieder um 100kcal hoch. 

Beste Grüße,

Eure Kilopurzel

abgelegt unter:
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum
Instagram!