Gastbeitrag: Abnehmen mit Krafttraining

Immer wieder erreichen mich Gastbeiträge. Dieser stammt von einer Versandapotheke und beschäftigt sich mit dem Kraftsport.

Autor: Versandapotheke Juvalis

Blog: https://www.juvalis.de/apotheke/

Email: sh@juvalis-versandapotheke.de


Beim Gewichtsverlust kommt es auf das Kaloriendefizit an und selbst das Sixpack wird in der Küche gemacht – die Rolle der Ernährung beim Abnehmen ist unbestritten groß. Training kann aber dabei helfen, die Pfunde schneller und dauerhafter purzeln zu lassen, das Körpergefühl zu verbessern und der Gesundheit auf die Sprünge zu helfen. Doch welches Training ist am besten geeignet?

Krafttraining und seine Vorteile

Trainierte und arbeitende Muskeln erhöhen den Grundumsatz. Ein hoher Grundumsatz verbrennt sogar dann Kalorien, wenn der Körper gerade nicht in Aktion ist. Krafttraining beansprucht die großen Muskelgruppen und kann einen Zuwachs in der Masse bewirken und damit den Grundumsatz erhöhen. Es kann also ganz eindeutig dabei helfen, den gewünschten Gewichtsverlust zu erzielen. Zudem bietet es aber auch weitere Vorteile. Darunter:

  • Muskelverlust vorbeugen – Mit dem Alter baut der Körper ganz natürlich Muskeln ab. Bei Diäten beziehungsweise einem Kaloriendefizit vergreift er sich aber ebenso an der Muskelmasse, um die darin gespeicherte Energie zu nutzen. Tatsächlich werden die Muskeln in der Regel schneller genutzt als die vorhandenen Fettpolster. Krafttraining wirkt hier vorbeugend und kann den Abbau verhindern.

  • Knochen stärken – Das stimmt nicht ganz. Regelmäßiges Krafttraining stärkt nicht nur die Knochen, sondern den gesamten Halteapparat, also auch Sehnen und Bänder. Allerdings nur bei angepasster Belastung. Wer zu schnell zu viel will, kann die Gelenke hingegen überlasten und dem Halteapparat schaden.

  • Stoffwechsel ankurbeln – Der sogenannte Nachbrenneffekt ist beim Krafttraining sehr hoch, es wird also auch dann noch reichlich Energie verbraucht, wenn das Workout schon beendet ist. Getoppt wird es jedoch noch durch HIIT – das High Intensity Intervall Training, bei dem sich hohe Belastungen und kurze Pausen abwechseln. Dafür kann Krafttraining aber dafür sorgen, dass der Körper wieder sensibler auf Insulin reagiert, das Risiko für Diabetes also sinkt.

  • Herz und Kreislauf – Sport und Bewegung im Allgemeinen haben einen stärkenden Effekt auf den Organismus, von dem auch das Herz und der Kreislauf profitieren. Krafttraining steigert also auch die gesamte Leistungsfähigkeit.

  • Formt die Muskeln – Mit Krafttraining können die Muskeln nicht nur trainiert und aktiviert, sondern auch geformt werden. Das kommt nicht zuletzt dem Körpergefühl und Selbstbewusstsein zu Gute.

  • Hält den Rücken stabil und gesund – Rückenschmerzen sind ein Volksleiden. Wird die Rücken- und Bauchmuskulatur gestärkt, wird die Körpermitte stabiler und weniger anfällig für schmerzhafte Fehlbelastungen. Selbst das kann die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft erhöhen. Es kommt also indirekt auch auf diesem Wege dem Abnehmen zugute.

Aber Vorsicht: Bei sehr großem Übergewicht sollte Krafttraining nur nach ärztlicher Absprache und mit einem professionellen Betreuer erfolgen, um eine Überlastung der Gelenke zu vermeiden.

Krafttraining vs. Ausdauertraining

Wieso denn entweder oder? Wer sich für Krafttraining entscheidet, muss dafür nicht auf Konditionstraining verzichtet. In der Häufigkeit werden Verhältnisse von 3:1 oder 3:2 empfohlen. Also drei Kraft-Workouts auf ein bis zwei Cardiotrainings-Einheiten. Wichtig ist dabei in jedem Fall, dem Körper ausreichend Zeit zur Regeneration zu geben.

Dafür können entweder Pausen von wenigstens einem Tag eingelegt oder jeweils nur ein bis zwei große Muskelgruppen angesprochen werden. Also beispielsweise, Beine, Bauch und Rücken, Arme – in separaten Workouts.

Gewichtsverlust durch Vitamine?

Krafttraining und Vitamine scheinen im ersten Augenblick nur wenig miteinander zu tun zu haben. Und auch der Zusammenhang zwischen Vitaminen und Abnehmen scheint erst einmal unklar.

Es finden sich jedoch einige Angaben und wissenschaftliche Untersuchungen zu der Verbindung zwischen der Versorgung mit den lebenswichtigen Mikronährstoffen. Zusammenhänge zeigen sich hier vor allem zwischen Vitamin C und Vitamin D. Fehlen diese, scheint das Risiko für Übergewicht zu steigen. Abschließende Ergebnisse hierzu liegen jedoch nicht vor.

Klar ist aber, dass Vitamine im Allgemeinen wichtig für den Stoffwechsel und die Muskulatur, neben allen anderen Bereichen des Körpers und der Gesundheit, sind. Zudem kann der Verbrauch an einigen Vitalstoffen steigen, wenn der Körper durch regelmäßiges Krafttraining gefordert wird. Hier lohnt es sich, den eigenen Bedarf zu kennen. Der Ratgeber für Vitamine von der Online Apotheke Juvalis kann dabei weiterhelfen.

abgelegt unter: ,
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum
Instagram!