Themenabend in der Abnehmgruppe: Trinken

Was, wann und wie viel soll man trinken? Ist jedes Getränk gleich und wie sieht es mit aktuellen Trends aus?

Hallo ihr Lieben,

gestern haben wir uns dem Thema Getränke gewidmet. Hier eine Zusammenfassung für alle, die nicht dabei sein konnten:

Wie viel sollte man Trinken?

Die ideale Trinkmenge hängt von vielen Faktoren ab. Die ideale Flüßigkeitszuvor ist abhängig vom Körper. Eine gute Übersicht findet ihr hier: klick

Berechnung der Untergrenze:

Einen Teil des Wassers nimmt man über die Nahrung auf. Deshalb zieht man ca. einen halben Liter ab.

Berechnung der Obergrenze:

Für sportliche Aktivitäten und bei warmen Wetter benötigt unser Körper zusätzliches Wasser. Deshalb addiert man an solchen Tagen zwischen 0,5-1,5l.

Was passiert, wenn ich zu wenig trinke?

Wasser ist Grundlage für die Zellatmung. Ohne Wasser keine Zellatmung. Ohne Zellatmung keine Energiegewinnung. Ohne Energiegewinnung bauen wir kein Fett ab, also verbrennen wir keine Kalorien. Außerdem fühlen wir uns schlapp und lustlos.

Außerdem kann sich Wassermangel wie folgt äußern:

  • mangelnde Entgiftung des Körpers
  • Heißhunger, da der Körper aufgrund des Energiemangels denkt, er benötigt mehr
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Kreislaufprobleme
  • Schuppenflechte und trockene Haut

Zusätzlich wird der Körper in solchen Fällen versuchen Wasser einzulagern. Dadurch steigt nicht nur das Gewicht auf der Waage, in ernsten Fällen kann es die natürlichen Wassereinlagerungen sogar überschreiten und schmerzhaft werden.

Was passiert, wenn ich zu viel trinke?

Wenn man zu viel trinkt, spült man wichtige Nährstoffe, besonders Salze, wieder aus dem Körper aus. Das kann zur Folge haben, dass der Körper nicht mehr optimal arbeiten kann. Folgen sind:

  • weniger Energieverbrennung, da interne Prozesse runter gefahren werden. Dadurch eine schlechtere Abnahme
  • schlechte Haut, Nägel und Haare
  • Häufige Krankheiten, da die natürliche Schutzfunktion der Haut geschwächt wird
  • Müdigkeit und Lustlosigkeit
  • ...

Wie kann ich meine Trinkgewohnheiten ändern?

Der beste Weg ist eine bewusste, schrittweise Verbesserung mit kleinen Zwischenzielen. Alles was zu hoch angesetzt wird, ist schwer einzuhalten, führt zu Frustration und zu einer schnellen Aufgabe des Ziels.

In der letzten Stufe der Umgewöhnung sollte man sein Verhalten für mindestens 30-60 Tage beibehalten. Danach ist es Gewohnheit geworden.

Zur Umstellung empfehle ich diese Trinkchallenge: klick

Wann sollte ich trinken?

Je stärker die Getränke über den Tag verteilt sind, umso besser. Als Faustregel gilt, vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser und den Rest über den Tag verteilt.

Was sollte man Trinken?

Trinken sollte man, was den Körper optimal mit Wasser versorgt. Dazu gilt:

  • Wasser still: 100% verwertbar
  • Wasser sprudelig: 95% verwertbar
  • Tee: 90% verwertbar
  • Kaffe: 60%-80% verwertbar je nach Gewohnheit
  • Softdrinks 0kcal: 80% verwertbar
  • Softdrinks: 60% verwertbar
  • Saft: 50% verwertbar
  • Milch: 30% verwertbar, daher als Nahrung zu sehen
  • Smoothies und Shakes: 20-30% verwertbar, daher als Nahrung zu sehen
  • Alkoholische Getränke: 0-10% je nach Alkoholgehalt, daher als Nahrung zu sehen

Was hat es mit dem Trend Smoothie auf sich?

Smoothies bestehen aus mindestens 80% püriertem Obst und Gemüse. Sie sind die moderne Alternative zum Saft.

Vorteile:

  • Ballaststoffe und Vitamine bleiben besser erhalten. Dadurch sättigen und nähren sie besser
  • Der Fruchtzuckeranteil ist prozentual niedriger

Nachteile:

  • Das Gefühl des Kauens fehlt, dadurch werden sie vom Gehirn nicht der Nahrng zugeordnet
  • Nur wenig des Smoothies kann als Flüssigkeit vom Körper genutzt werden.

Wie kann man Getränke pimpen?

Die Möglichkeiten sind vielfältig. Die bekanntesten Varianten sind:

Detoxwasser:

Zutaten werden für 12-24h in Wasser eingelegt. Dadurch wird das Wasser aromatisiert. Beliebt sind Ingwer, Gurke, Früchte aller Art

Schorlen und Wasser mit Schuss:

Obstsäfte werden mit Wasser gemischt. Das kann ein kleiner Spritzer Zitrone sein oder ein Mischverhältnis von 1:1 bei den bekannten Saftschorlen.

Eiswürfel:

Eiswürfel eignen sich besonders im Sommer. Dabei können Früchte, pürierte Früchte, Wasser, Kräuter, Säfte, … verarbeitet werden.

alkoholfreie Bowlen und Cocktails:

Ersetzen vor allem die Lightgetränke auf Partys.

 

 

 

 

 

abgelegt unter: ,
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.

Euch gefällt mein Blog? Dann teilt ihn mit euren Freunden:

Sandra Rum
Instagram!