Alternative Süßungsmittel

Was sollte man nehmen, was meiden? Hier findet ihr eine Übersicht um eure Entscheidung zu treffen.

Hallo ihr Lieben,

süß ist ein Thema bei vielen. Die Frage ist, womit süßt man am besten?

Hier mal eine Auflistung der bekanntesten Süßungsmittel und was deren Vorteile/Nachteile sind.

Zucker und Puderzucker

Zucker ist das gängigste Süßungsmittel. Es ist billig und leicht zu bekommen. Aber Zucker ist auch ziemlich ungesund. Die kurzkettigen KH gehen direkt ins Blut und treiben den Blutzucker in die Höhe. Zusätzlich hat Zucker eine suchtartige Wirkung auf den Körper.

Puderzucker ist ebenfalls weißer Zucker nur feiner gemahlen.

Brauner Zucker

Brauner Zucker ist auch Zucker. Echter brauner Zucker enthält allerdings zusätzlich Mineralien aus dem Zuckerrohr bzw. der Zuckerrübe. Leider wird Zucker oft auch nur eingefärbt, damit er gesünder wirkt.

Fruchtzucker und Obst

Fruchtzucker ist gesünder als weißer Zucker. So zumindest der allgemeine Grundsatz. Aber Fructose (Fruchtzucker) ist genauso wie Glucose (weißer Zucker) ein kurzkettiger Zucker. Er hat die selbe Wirkung auf den Körper. Fructose ist lediglich in seiner natürlichen Form also im Obst (und Gemüse) gesünder, da er dort mit Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien kombiniert ist. Sobald er industriell herausgelöst wurde, gehen diese Vorteile verloren.

Sirup, Honig und Marmelade

Die Süße in Sirup, Honig und Marmelade kommt ebenfalls vom Zucker. Aber hier sind 2 entscheidende Vorteile. Zunächst einmal ist der Zucker verdünnt, denn in allen 3 Lebensmitteln ist 30-60% Wasser. Dadurch ist die Dosierung einfacher und man kann geringere Mengen nutzen.

Der 2. Vorteil sind wie beim Obst die zusätzlichen Inhaltsstoffe.

In die Kategorie gehören auch Agavendicksaft und Birkenzucker.

Nussmus und Erdnussbutter

Nussmus und Erdnussbutter können ebenfalls als Süßungsmittel dienen. Sie liefern wichtige, gesunde Fette.

Aber weder Erdnussbutter noch Nussmus ist von Natur aus süß. Die Süße stammt auch hier aus zugesetztem Zucker.

Süßstoffe

Süßstoffe insbesondere das momentan sehr gehypte Xucker bzw. Xucker Light sind der einzige Weg, seine Speisen kalorienfrei zu süßen. Allerdings sind Süßstoffe immer industriell aufbereitet. Außerdem können sie auf leeren Magen den Appetit anregen. Man sollte sie deshalb nur in begrenzter Menge zu sich nehmen.

Stevia Kraut (unverarbeitet)

Stevia ist ein sehr kalorienarmes Kraut mit einem für den Körper unverdaulichen Süßstoff. In seiner natürlichen Form ist es eine sehr gute Alternative. Allerdings hat Stevia einen gewissen Eigengeschmack, den nicht jeder mag.

Meine Wahl

Ich bevorzuge eine Mischung aus allem. Zucker bzw. brauner Zucker sind zum Backen gut, denn neben der Süße gibt Zucker dem Kuchen halt. Deshalb kann es nicht in allen Rezepten ersetzt werden.

Wo es geht, setze ich auf Marmelade (selbstgemacht aus Gelierzucker 3:1), Sirup (selbstgemacht Holunder oder Löwenzahn), Honig und Obst.

Süßstoffe nehme ich auch, allerdings achte ich sehr auf die Menge. Light Getränke gehören zu meiner Trinkroutine, auch wenn ich daran arbeite. Im Kräutertee süße ich auch manchmal mit Süßstoff nach. Und ihr findet hier auf der Seite einige Rezepte mit Süßstoff.

Nussmus und Erdnussbutter habe ich bisher nicht als Süßungsmittel eingesetzt, allerdings waren sie schon Bestandteil einiger Gebäcke (siehe Rezepte). Und zu frischer Stevia habe ich momentan kein Zugang.

In dem Sinne,

Beste Grüße,

eure Kilopurzel

Neuen Kommentar hinzufügen

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.